Autor: Basti

Basti und Efeu

Name: Bastian Kargoll
Herkunft: Kamen
Studiengang: Physik (Teilchen auf Diplom)
(seit Oktober 2005)
Universität: RWTH Aachen
physikBlog seit: August 2008

Email: basti@physikblog.eu
ICQ: 130155185

Guten Tag, Welt!
Beziehungsweise der bedauerlicherweise kleine Teil der Welt, der sich für Physik interessiert. Oder, um es noch weiter zu fassen: der sich nicht schon vom Wort Physik abschrecken lässt, und den es daher vielleicht auf diese Seite treibt im großen Ozean des Webs. Sei es, um etwas zu lernen, sei es, um Spaß zu haben, oder sei es auch nur, weil es der erste Eintrag bei Google war.

Obwohl ich nicht sonderlich web2.0-affin bin, gehöre ich jetzt also zu den Bloggern – zugegebenerweise mit nicht sonderlich häufigem Output. Vielleicht erreicht man ja den ein oder anderen halbwegs Interessierten und bringt ihn dazu, sich mit dieser spannenden Thematik auseinanderzusetzen. Dazu ist gar nicht viel Vorwissen oder Anstrengung nötig, sondern nur ein kleines bisschen Interesse – und der Spaß daran, Dinge zu verstehen, die noch vor kurzem niemand1 verstanden hat.

Aufgewachsen bin ich in Methler, ein Vorort der ohnehin schon kleinen Stadt Kamen im östlichen Ruhrgebiet, und dort – man mag es kaum glauben – in der Physikersiedlung. Vielleicht war mein Weg also vorgezeichnet. So wie meine Wege zum Kindergarten (Einsteinstraße – Max-Planck-Straße – Max-Born-Straße – Pestalozzistraße2), zur Grundschule (Einsteinstraße – Max-Planck-Straße – schon da) oder später zum Gymnasium, das zwar keinen Physiker als Namenspate hat, dafür aber umso bessere Physiklehrer. Hier konnte ich meine Vorliebe für das “ganz Kleine” und das “ganz Große” entwickeln. Nach Mathe- und Physik-LK führte dann mein Weg also an die RWTH Aachen, wo ich inzwischen schon eine ganze Weile Physik studiere. Meine Vertiefungsrichtung (um noch nicht von Spezialgebiet zu sprechen) ist die Elementarteilchenphysik mit experimenteller Ausrichtung. Als Nebenfach habe ich Astronomie und Astrophysik gehört und Spaß dabei gehabt. Es bleibt also beim ganz Kleinen und ganz Großen. Der Teil dazwischen kann aber durchaus auch interessant sein.

Kritik an mir könnt ihr gerne an Andi oder André schicken, die sie dann hoffentlich nicht an mich weiterreichen. Lob ist jederzeit gerne gesehen. Wer als erstes eine Straße nach mir benennt, bekommt auch einen Kasten Bier – versprochen!

    Noch schlimmer aber sind Leute, die einen nur dafür bewundern, dass man etwas tut, was sie nicht verstehen. Viele glauben ja, dass unzugängliche Dichtung zwangsläufig tiefsinnig sei. Wir sollten uns überhaupt nichts darauf einbilden, dass Physik schwer zu verstehen ist – sondern etwas dagegen tun.
    Steven Weinberg

Zuletzt aktualisiert: 06.04.2009

  1. Also wirklich, niemand []
  2. Aufgabe: Was passt nicht in die Reihe? []