Verlassene Teilchenbeschleuniger in den USA und Russland

8
Kommentare

Verlassenes Gebäude des SSCs.

Seit dem LHC, seinen schwarzen Löchern und bunten Gottesteilchen sind Teilchenbeschleuniger den meisten Freizeitwissenschaftlern ein Begriff. physikBlog-Leser wurden von uns ausreichend indoktriniert, dass sie auswendig den mittleren Durchmesser aller LHC-Vorbeschleuniger beim Duschen als Haiku vortragen können1.

Was man manchmal vergisst, bei all der Internationalität und Größe des Lieblingsbeschleunigers: Es gibt noch viele mehr. Eine Liste der Universität Bonn hält über 100 Stück bereit.
Seit den 50ern des letzten Jahrhundert forscht man auf dem Gebiet der kleinsten Teilchen – und baut seitdem auch immer fetzigere Beschleunigungsapparate.

Häufig werden Strukturen der älteren Beschleunigerexperimente aktualisiert oder in neuere Experimente verwendet. So ist die 27 km lange Röhre des LHCs eine Röhre, die für das Vorläuferexperiment LEP gebaut wurde. Hätte man neben dem Bau all der spacigen neuen Maschinen auch noch einen neuen Tunnel finanzieren müssen, der LHC wäre vielleicht immer noch in der Antragsphase.

Dass es auch nicht so glücklich ablaufen kann, zeigen die beiden folgende Beispiele. Die Links zu den Galerien gingen die letzten Wochen im Internet rum – wir fassen sie hier zusammen und erklären ein bisschen Hintergrund.

Superconducting Super Collider in Super United States

Hier hätten Magnete getestet werden sollen.

An der »Super«-Dichte dieses Beschleunigerkomplexes sind die Dimensionen erkennbar, mit denen er die Teilchenphysik hätte revolutionieren sollen: Fast 90 km im Umfang, eine Schwerpunktsenergie von 40 TeV (LHC: 14 TeV, irgendwann mal).
Nach acht Jahren Planung startete 1991 der Bau des amerikanischen SSCs in der Nähe von Dallas. Man setzte hübsche Blechgebäude hin und fing an, den Tunnel zu graben. Zwei Jahre später stellte man fest, dass die veranschlagten 4 Milliarden Dollar wohl nicht ausreichen werden, sondern man mit einem 12-Milliarden-Dollar-Budget kalkulieren müsste.
Das war ungefähr der Betrag, der ein anderes, heißes Wissenschaftsprojekt zu der Zeit die USA kosten sollte: Die internationale Raumstation ISS.
Im Oktober 1993 entschloss sich der Kongress dagegen, den SCC weiter zu finanzieren. 2 Milliarden Dollar waren aufgewendet, 23 km Tunnel bereits gebohrt worden.

Jetzt, fast zehn Jahre nach der Aufgabe des Beschleunigerzentrums, sind die Gebäude leergeräumt und nur noch wenig zeugt davon, welche neue Physik hier einmal hätte gefunden werden können.

Bilder davon gibt’s im PhysicsCentral Buzz Blog – inklusive ein paar Vorher-Nachher-Vergleiche

UNK- und VLEPP-Beschleuniger am IHEP in Protvino / Russland

U-Bahn-Haltestelle Z-Prime. Endstation. Bitte alle aussteigen.

Südlich Moskaus gelegen befindet sich das Wissenschaftsstädtchen Protvino, in dem das Institut für Hochenergiephysik der russischen Staatsfirma für Atomkrams, RosAtom, gelegen ist. Ende der 80er plante man dort einen Teilchenbeschleuniger von bis dato unbekannter Größe hinzubauen: 21 km Umfang sollte UNK2 haben und dabei Protonen bei 6 TeV Schwerpunktsenergie kollidieren lassen. Zusätzlich wollte man mit VLEPP auch noch zwei Linearbeschleuniger für Elektron-Positron-Kollisionen bauen — natürlich kompatibel zu UNK, für Proton-Elektron-Kollisionen. Sucht man nach Papern zum Thema, findet man sogar einige Veröffentlichungen.
Man fing fleißig an zu bauen — bis 1996. Nach dem ganzen Stress in Russland3 stoppte man den Bau und damit das gesamte Projekt.

Übrig blieben Tunnel, 60 m unter der Erde, die leerstehend für jährlich ca. 2 Millionen Euro von Wasser befreit werden. Laut eines Forumbeitrags ist der Tunnel fertiggebohrt worden – und es liefen sogar schon Vorexperimente darin4.

Bilder von Exkursionen in die hochenergetische Unterwelt Russland gibt’s bei English Russia, im bereits erwähnten Forumbeitrag auf 28dayslater und bei urban3p.ru (Danke, Maxim, für den Link!).
Sollten euch die Bilder etwas an die Aachener U-Bahn erinnern, liegt das daran, dass die Russen damals zum Bau stinknormales U-Bahn-Bohr-Equipment, wie es in unser aller Vorgarten rumliegt, verwendet haben. Pragmatisch!

Kennt ihr noch weitere, verlassene Teilchenbeschleunigerkomplexe? Nur zu, ab in die Kommentare damit!

Bonus: Katzencollider

Endlich ein Grund, dieses außerordentlich tolle Video zu bringen. Katzen sind zwar wie Käse (gehen immer), aber wenn’s um Teilchenbeschleuniger geht, ist hier der noch besser passende Platz dafür.
Et voila: Kollidierende Katzen.

  1. ODER?!! []
  2. Steht für irgendwas Russisches. Vermutlich lässt es sich mit »Ultrasuperdupersbeschleunigerallerzeiten,echtjetzt« übersetzen. Vielleicht aber auch nicht. Edit: Maxim hat’s rausgefunden. UNK steht für УНК, was für Ускорительно-накопительный комплекс steht, was soviel heißt wie: Beschleuniger- und Speicher-Komplex. Klingt naheliegend. []
  3. Lies: Dem Zerfall der Sowjetunion und den folgenden Finanzschwierigkeiten. []
  4. Hat in den Kommentaren Maxim aus der russischen Wikipedia herausgefunden! []
Kurzlink
Kategorien: Internettiges, Weltiges
Tags: , , , , ,

8 Antworten auf Verlassene Teilchenbeschleuniger in den USA und Russland

  1. Maxim sagt:
    #1

    UNK ist 1:1 Buchstabenübersetzung für УНК (Ускорительно-накопительный комплекс) und bedeutet so viel wie “Beschleuniger- und Speicher-Komplex”.
    Hier gibt es auch ein paar hübsche Fotos dazu: http://urban3p.ru/object1134

  2. Maxim sagt:
    #2

    Also eure Edit-Funktion funktioniert nicht. Und das Facebook-Button verhindert, dass die Seite zu fertig geladen wird.
    Daher noch ein paar Infos zu dem oberen Beschleuniger in einem neuen Kommentar. Auf Wikipedia steht, dass der Beschleuniger fertig gebaut wurde und sogar schon Protonen mit der Energie von 70GeV zu Testzwecken da rumgeflogen sind. Als das Geld ausging, mussten sie dicht machen.
    Hier gibts auch Video von dem Tunnel: http://www.dni.ru/tech/2009/6/17/168705.html

    Es gibt neuerdings Überlegungen den Tunnel für Kondensatoren zu verwenden um Energiespitzen in der Region auszugleichen und somit das Stromnetz zu unterstützen.

  3. Andi sagt:
    #3

    @Maxim #1: Danke, ich werd’s einbauen.
    @Maxim #2: Das Technische schaue ich mir gleich – Facebook klappt bei mir allerdings… Danke für die Infos, mal schauen, wie ich das alles integrieren kann :).

  4. ehtuank sagt:
    #4

    Mein Browser (Firefox) scheint euch nicht zu mögen: der stellt weder griechische, noch kyrillische Buchstaben dar.
    Mitunter ist es auch irgendwie witzig, zu lesen, das da bei der Kollision eines ?-Teilchens mit einem ?-Teilchen ein ?-Teilchen entsteht, oder auch: “UNK steht für ???, was für ????????????-????????????? ???????? steht”

  5. Andi sagt:
    #5

    @ehtuank: Arg. Das sehe ich jetzt erst. Die aktuellste WordPress-Version macht sowas. Ohne Bescheid zu geben wandelt sie Nicht-Standard-Buchstaben in Fragezeichen um. Ich kümmere mich drum.

  6. Andi sagt:
    #6

    @ehtuank: Sorry, ich kriege das Problem auf die Schnell nicht gelöst. Muss ich morgen mal mit André zusammen drüber schauen!

  7. Maxim sagt:
    #7

    @Andi:
    Das liegt nicht an WordPress, weil WP Unicode unterstützt, sondern höchstwahrscheinlich daran, dass bei ehtuank nicht die nötigen Schriftarten installiert sind. Bei mir wird in FF4, IE9, Chrome 11 alles ordnungsgemäß angezeigt.

  8. André sagt:
    #8

    @Maxim: Ich habs jetzt mit HTML-Codes gelöst. Ist zwar umständlich, aber so lange wir nicht ganze Texte damit verfassen wollen, sollte das klappen.

    Zum Edit: Ui, ich gebe zu, ich hab das nie getestet. Bin einfach davon ausgegangen, dass es funktioniert. Morgen mal gucken.

    Danke für die Hinweise!

    Edit: Stimmt, er lädt irgendwie den Kommentar nicht.

  1. Pingback: Katzenbeschleuniger | Das rote Blog