Paper zum Advent #1: Niedertemperaturhumanoide

2
Kommentare

Untersuchung des Einflusses von heißen, flüssigen Kohlenwasserstoffen auf Niedertemperaturhumanoide

Nick O. Laus

Die in den letzten Jahren deutlich verfeinerten Beobachtungsmethoden der Humanbiologie (genannt sei hier beispielsweise das berühmte Projekt von Mark Zuckerberg) erlauben Untersuchungen mit zuvor unerreichbarer Präzision. So lassen neu entdeckte Korrelationen zwischen bereits bekannten, aber bisher unverstandenen Verhaltensweisen der Humanoiden Schlüsse auf die zugrundeliegenden biologischen Prozesse zu. Das vorliegende Dokument untersucht einen möglichen Zusammenhang zwischen der sogenannten Dezemberabend-Körpertemperaturabnormität, die die im Durchschnitt erhöhte Wärmeabstrahlung von Menschen in den Abendstunden des Monats Dezember beschreibt, und der erhöhten Aufnahme von erwärmtem C2H6O außerhalb der Wohnstätten in der Zeit zwischen Ende November und dem 24. Dezember. Eine Analyse der Korrelation zwischen diesen Effekten mithilfe von Neuronalen Netzen, Linearer Regression sowie Boosted Decision Trees führt zum Schluss eines engen Zusammenhanges zwischen den beiden Beobachtungen. Nach der Präsentation der Ergebnisse werden verschiedene Experimente skizziert, mit deren Hilfe die vorgestellte These bestätigt oder widerlegt werden könnte.

Kurzlink
Kategorien: Bescheuertes, Weihnachtisiertes
Tags: , , , , ,

2 Antworten auf Paper zum Advent #1: Niedertemperaturhumanoide

  1. Susanne sagt:
    #1

    Also ich gehöre dann wohl nicht zur Untersuchungsmenge – die Dezemberabend-Körpertemperaturabnormität kann auch ich feststellen, jedoch in die entgegengesetzte Richtung und das sogar trotz Glühwein ;)
    Wird das Gegenstand eures nächsten Papers? Die abnormale Temperaturentwicklung meiner äußersten Extremitäten? Vielleicht sind meine Synapsen falsch verlinkt?

  2. Basti sagt:
    #2

    Ich glaub Du bist einfach nur eine der vielen Ausnahmen. Deshalb hat dieses bahnbrechende Ergebnis auch so lange auf sich warten lassen.
    Vor einiger Zeit wurden neuartige Produkte vorgestellt, die über die äußeren Extremitäten gezogen werden können und diese so wärmen sollen. Die entsprechenden Produkte für die Hände gibt es etwa sowohl in Sackform, als auch mit fünf wurstförmigen Röhren, um die Handform nachzuahmen. Du kannst dich ja mal umsehen ob du sowas findest. Vielleicht hilft’s…

  1. Pingback: Tweets that mention Paper zum Advent #1: Niedertemperaturhumanoide bei physikBlog -- Topsy.com

  2. Pingback: Paper zum Advent #5: Arsen-Bakterien sind erst der Anfang bei physikBlog