November in Aachen: LHC erzeugt Mini-Schwarze-Löcher durch Weltraum-Nanotechnologie

7
Kommentare

Die Physikinstitute unserer Aachener Lieblingsuniversität packen im November ihre Jutesäcke zusammen, binden sie an einen Stock und ziehen damit hinaus in die weite Welt.

Es verschlägt sie ins Bürgerforum der RWTH, zu RWTHextern, um dort populäre und interessante Themen massentauglich allgemeinverständlich zu erklären. So, dass man sie auch ohne großartige Physikkenntnisse verstehen kann.

Am 7. November, also bereits übermorgen, gibt es einen Vortrag über das Schreckenstgespenst aller Schreckensgespenster: Mini Schwarze Löcher im CERN. Privatdozent (und Institutskollege) Oliver Pooth wird unter dem Vortragstitel »Schwarze Löcher von Menschenhand gemacht?« das, was wir hier im physikBlog sowieso schon alle wissen1 noch mal der Allgemeinheit anschaulich vortragen.
Solltet ihr mehr dazu wissen wollen, als auf diesem bescheuerten Blog mit der lila Kugel im Kopf steht, oder wollt ihr das noch mal von einem Profi erklärt haben wolle (und nicht von den bescheuerten Typen, die den ganzen Tag sowieso nur Katzenvideos gucken); dann geht am Samstag um 11:00 in den Fo2 im Karman-Auditorium der RWTH Aachen.

Am 21. November hält Professor Christopher Wiebusch eine Vorlesung zum Thema Universum: »Moderne Kosmologie: Die Entstehung und Entwicklung des Weltalls«. Ebenfalls 11:00, ebenfalls Fo2.

Die letzte Vorlesung dieser Novembervorlesungsreihe hält dann Professor Gernot Güntherodt am 28. November. Als Festkörperphysiker referiert er zum Thema »Nano – kleine Skala, große Wirkung«2. Gleicher Raum, gleiche Zeit.

Mehr Infos gibt es im Programmheft auf PDF-Seite 15 und 16.

  1. Nämlich dass die Dinger, wenn überhaupt, sofort wieder verschwinden. []
  2. Buzzwording! []
Kurzlink
Kategorien: Reales, Universitäres, Vorlesungiges
Tags: , , , , , , , ,

7 Antworten auf November in Aachen: LHC erzeugt Mini-Schwarze-Löcher durch Weltraum-Nanotechnologie

  1. Geisler sagt:
    #1

    warum steht beim pooth institutskollege und beim wiebusch nicht????

  2. Andi sagt:
    #2

    Das wäre zu inflationiär und man könnte denken, dass die Werbung hier so ne Vetternveranstaltung ist. Und das ist ja nicht so, nicht wahr, Institutskollege?

  3. Geisler sagt:
    #3

    ja, stimmt…was sagt eigentlich andre so als außenstehender dazu?

  4. Anon sagt:
    #4

    Gibt es eine Videoaufzeichnung dazu?
    Hab das Event leider verpasst.

  5. Andi sagt:
    #5

    Soweit es dem Redaktionsraum des physikBlogs und unseren Location-Scouts bekannt ist nicht.

  6. Basti sagt:
    #6

    War ein sehr schöner Vortrag! Ich persönlich wäre länger auf die Widerlegung der Weltuntergangs-Vorwürfe eingegangen, aber vermutlich sollte man da auch gar nicht so viel Aufwand für verschwenden.

    Sehr schön fand ich die Frage des Jungen hinter mir, der zwar Antimaterie nicht aussprechen konnte (Antimatere), aber mit dem Konzept der Hawking-Strahlung, die durch Quantenfluktuationen am Ereignishorizont entsteht, offensichtlich kein Problem hatte.

  7. Sarah sagt:
    #7

    Ernsthaft@Basti?
    Großartig! Haha!