Erster erdähnlicher Planet außerhalb des Sonnensystems entdeckt, physikBlog gibt Namen: PEWPEW-1

9
Kommentare
Erdähnlicher PlanetErdähnlicher Planet

Wissenschaftlern der Landessternwarte Tautenburg ist es gelungen, den ersten terrestrischen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems nachzuweisen.
Die knapp 500 bisher entdeckten Planeten waren allesamt große Planeten, meist Gasriesen.
Der neue, von der Forschergruppe nach dem Entdeckungsteleskop temporär CoRoT-Exo-7b benannte Planet hat eine Radius von 1,75 Erdradien (was bei einer Masse von 6 Erdmassen zu einer Dichte von 1,22 Erddichten führt – der Planet ist also nicht gas-, sonder steinförmig).
Leben gibt es dort allerdings keines, in unter 24 Stunden umrundet der Planet sein Zentralgestirn. Er muss also ziemlich nah am Stern sein, das wiederum heißt: Warm. Ganz schön warm.

Das physikBlog findet diesen Fund so toll, dass wir erstmalig in der Geschichte der Menschheit, des Universums und des ganzen Rests, §4815 PHG anführen wollen.

Nach §4815 des 2018 in Kraft tretenden Planetenherrschaftsgesetzes (PHG) annektiert das physikBlog den vormals als CoRoT-Exo-7b bekannten Planeten und tauft in fortan »PEWPEW-1« (Planet für extraterrestrische Wissenschaften und physikBlog Erweiterung, 1). Dem neuen Terminus sich widersetzende Persönlichkeiten werden zu PEWPEW-1 geschickt, sobald entsprechende Transportmöglichkeiten erfunden wurden.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Mehr, und vor allen Dingen seriöse Informationen gibt’s im Blog einer CoRoT-Mitarbeiterin

Kurzlink
Kategorien: Bescheuertes, Weltiges
Tags: , , , ,

9 Antworten auf Erster erdähnlicher Planet außerhalb des Sonnensystems entdeckt, physikBlog gibt Namen: PEWPEW-1

  1. patrick sagt:
    #1

    Interessant! Aber erforschen kann man diese Planeten ja ohnehin nicht, oder? Was wurde eigentlich aus den Plänen, ein Mondteleskop zu bauen, mit dem man angeblich andere Planeten fotografieren kann?

  2. Andi sagt:
    #2

    @Patrick: Naja, man kann ihn schon ein wenig erforschern. Immerhin weiß man schließlich aufgrund seiner Dichte, dass er aus Felsen besteht. Das ist auch eine Art erforschen. Direkt nach dort gelangen, um mit einer Lupe über den Boden zu laufne, wir man allerdings nicht so schnell…
    Das Mondteleskop ist wohl eher Science-Fiction, als ein Plan.

  3. Basti sagt:
    #3

    Ich sach dazu nur: Jippii!

  4. Senfi sagt:
    #4

    Warum ist so ein Artikel eigentlich mit “schwachsinn” getaggt?

  5. Andi sagt:
    #5

    Das passiert bei uns vollständig durch neuseelänische Analyseaffen. Da können wir nichts dran machen.

  6. Pirlipat sagt:
    #6

    Coole Sache, das regt meine science-fictionesken Phantasien an und ich sehe mich schon in postapokalyptischen Szenarien mit unerschrockenen Weltraumhaudegen in schrottreifen Raumschiffen von PewPew-1 starten zu den dann schon entdeckten und besiedelten vielen anderen Planeten… hachja. *schwelg*

  7. ulf sagt:
    #7

    Ja, Star Trek lässt grüßen. Hört sich sehr spannend an. War aber nicht größer in den Medien oder?

  8. Andi sagt:
    #8

    Naja, in der Tagesschau war es glaub ich nicht – aber sonst war es doch schon an vielen Stellen.

  9. Stefan sagt:
    #9

    Das “Entdeckungsteleskop” COROT ist übrigens ein Erdsatellit, der seit 2006 in 827 km Bahnhöhe bei insgesamt 180.000 Sternen Helligkeitsschwankungen untersucht, woraus sich u. a. auch die Hinweise auf Planeten erbegen.