Das elegante Universum, Superstring-Theorie und TED-Talk

1
Kommentar

Brian Greene beim TED-TalkBrian Greene ist Superphysikprofessor an der Columbia University. Er ist Spezialist auf dem Gebiet der Stringtheorie. Ja, sogar auf dem Gebiet der Superstring-Theorie.

In einem TED-Talk mit dem Titel “The universe on a string” hat er grafisch aufwändig vorgestellt, was das Superproblem ist, dass sich in der Weltformel (eben nicht) zusammenfassen lässt. Und was der Ansatz von ihm und anderen theoretischen Superphysikern ist. Nämlich die Welt durch kleine Blitze zu beschreiben, durch Superstrings.
Mit hübschen Super-3D-Animationen und Superameisen und Superman erklärt er, wo sich versteckte Dimensionen befinden könnten und warum man die nur aus der Nähe eines Telegraphenkabels erkennen kann. Oder so. Ein kurzer, aber oberflächlich sehr guter Blick auf die Theorie der Superstrings.

Brian Greene hat darüber hinaus ein superpopulärwissenschaftliches Buch geschrieben: Das elegante Universum. Oder anders, weil auf Englisch, “The elegant Universe“. Bereits seit 1999 geht’s in ihm ebenfalls darum, wie mit der Stringtheorie einmal alles erklärten werden können könnte.
2003 hat der PBS1 innerhalb seiner sonst auch außerordentlich guten NOVA-Wissenschaftsreihe das Buch in einen Film fouriertransformiert. Und das tolle daran, die drei Stunden sind komplett online anschaubar. Nicht bei zwielichtigen Diensten wie YouTube oder Google Video, nein, ganz offiziell auf der Seite des PBS. Super, oder?
Legt also mal kurz den Greiner unter die Kaffeetasse, schließt das ROOT-Fenster und öffnet dafür die PBS-Seite.

Den TED-Talk gibt’s nach dem Klick:

  1. Super Public Broadcasting Service, ein non-profit TV-Sender in USA. []
Kurzlink
Kategorien: Internettiges, Videotives
Tags: , , , , , , , ,

Eine Antwort auf Das elegante Universum, Superstring-Theorie und TED-Talk

  1. Mario sagt:
    #1

    Hey, danke für den Tip. Nettes Video.

  1. Pingback: Doku: Brian Greene – The Fabric of the Cosmos | physikBlog